Diese Webpräsenz wurde mit Site Build It! v2.0 erstellt - Leben Sie in Deutschland? Dann könnte SBI und das Arbeiten von zu Hause aus ebenso interessant für Sie sein wie für mich und tausende andere SBIer!

SBI!


Der Inhalt der Seite ist durch Copyscape geschützt. Bitte kopieren Sie keine Inhalte dieser Seite ohne die ausdrückliche Genehmigung des Autors. Klicken Sie aus den untenstehenden Banner, um mehr Informationen zu erhalten.

Protected by Copyscape Online Plagiarism Software

Ist Erythrit sicher? Alles über Truvia's geheime Zutat!

Wie Xylit, ist auch Erythrit ein Zuckeralkohol oder "Polyalkohol". Es kann in kleinen Mengen in Obsorten, wie Trauben und Melonen, und in gegärten Lebensmitteln wie Wein und Käse gefunden werden.

 

Es ist ein geruchloses weisses Pulver, das wie gewöhnlicher Zucker aussieht. Es ist nicht so süss wie gewöhliche Saccharose (nur ca. 70%), und es kann duch einen maschinellen Prozess gefertigt werden, sodass grosse Mengen produziert werden können. Die Produktion erfolgt, indem man Glukose mit Hefe gärt. Es bestehen Diskussionen darüber, ob dieser Vorgang den natürlichen Zustand des Süßstoffs künstlich verändert.

     

Während der letzten Jahre hat die Coca Cola Company Truvia produziert, von dem das Unternehmen behauptet, dass es ein komplett natürlicher Süßstoff sei. Die Hauptzutaten sind (in dieser Reihenfolge):  Erythrit, Rebiana (eine Art des verarbeiteten Rebaudiosid A) und 'natürliche Geschmackstoffe' - was auch immer das bedeuten mag. Das gleiche gilt für Pepsi's SoBe Lifewater. Der Name bezieht sich auf den Eigentümer des enthaltenen Süßstoffs, PureVita.

erythritolIn jedem Fall, sind online Meldungen aufgetreten, dass Personen über Beschwerden durch Truvia klagen. Diese sind vielfältig und reichen von Kopfschmerzen, Wunden im Mund bis hin zu Bauchschmerzen und Durchfall. 

Es ist schwer zu sagen, was genau diese Beschwerden auslöst, aber viele Personen behaupten, dass sie keine Problem mit der Steviapflanze selbst haben.

Da Erythrit ein Zuckeralkohol ist, kann der Konsum von realtiv grossen Mengen zu Darmverstimmungen führen. Dieser bestimmte Süßstoff ist in diesem Zusammenhang jedoch angeblich weniger aggresiv. 

Dadurch sollten Personen, die gegen bestimmte Hefearten allergisch sind, sehr vorsichtig sein, da der Konsum Juckreiz und Ausschlag verursachen können.

 

Ausserdem hat es einen Minzgeschmack, der einen kühlenden Effect im Mund verursacht. Obwohl dies für einige Lebensmittel und Getränke vorteilhaft sein kann, kann dies auch den Geschmack von bestimmten Rezepten ruinieren. Auch ist seine Löslichkeit in Wasser nicht grossartig und es kristallisiert schnell beim Backen. Deshalb wird Erythrit manchmal auch mit anderen Bindemitteln gemischt, um diesen Folgen entgegenzuwirken.

 

Es gibt jedoch nicht nur schlechte Neuigkeiten: Seit den 90ern ist Truvias wichtigster Süßstoff in Japan als Zutat für verschiedene Bonbons, Kaugummis und alkoholfreie Getränke, in Verwendung. Verantwortlich für seine Popularität ist, dass er sehr wenige Kalorien enthält und einen Glyx-Index von Null aufweist. Dies macht ihn ideal für Diabetiker, da er den Blutzuckerspiegel nicht aus dem Gleichgewicht bringt. Was auch immer der Fall sein mag, Truvia ist nun auf dem Markt, und wenn wir alles in Betracht ziehen, was wir heute gelernt haben, dann glaube ich, müssen wir selber darüber entscheiden ob, und wann, in welcher Menge wir diesen Süßstoff für unseren täglichen Konsum, verwenden. Wenn Sie eine derjenigen Personen sind, die es selbst herausfinden wollen, dann können Sie  Erythrit online kaufen.






Zurück zu Stevia Süßstoff
Zurück zu Stevia Home