Diese Webpräsenz wurde mit Site Build It! v2.0 erstellt - Leben Sie in Deutschland? Dann könnte SBI und das Arbeiten von zu Hause aus ebenso interessant für Sie sein wie für mich und tausende andere SBIer!

SBI!


Der Inhalt der Seite ist durch Copyscape geschützt. Bitte kopieren Sie keine Inhalte dieser Seite ohne die ausdrückliche Genehmigung des Autors. Klicken Sie aus den untenstehenden Banner, um mehr Informationen zu erhalten.

Protected by Copyscape Online Plagiarism Software

Gefahren von Aspartam: ist es wirklich ein lautloser Killer?

Die Gefahren von Aspartam sind heutzutage Gegenstand der hitzigsten Diskussionen zum Thema Gesundheit. Dies ist nicht verwunderlich, da die Gefahren von künstlichen Süβstoffen eine ganze Reihe gesundlheitlicher Probleme, die von Haarausfall und Atemnot bis hin zu allen möglichen Magenproblemen reichen, verursachen können. 

 

Wissenschaftler glauben, einen direkten Zusammenhang zwischen wiederholtem Komsum von Aspartam und der steigenden Anzahl von Patienten, die mit Parkinson und Alzheimer diagnostiziert werden, gefunden zu haben.

Wie ist es dann möglich, dass diese Süβstoffe noch immer den unerschütterlichen Glauben und die Unterstüzung von der "Food And Drug Administration" erhalten, während
Stevia und die FDA sich nicht miteinander vertragen zu scheinen? Um dies herauszufinden, müssen wir darauf zurückblicken wie alles begann....

dangers-of-aspartameAspartam wurde 1965 von einem Wissenschatler namens James Schlatter entdeckt, der zu dieser Zeit versuchte, eine Medizin gegen Geschwüre zu entwickeln. Er fügte Methanol zu einer Mischung von zwei Aminosäuren (Asparaginsäure und Phenylalalin) und bemerkte dabei, dass die neue Substanz einen sehr süssen Geschmack hatte. Beachten Sie: Methanol ist ohne sein Gegenmittel Ethanol in hohen Dosierungen tödlich.
Beide Substanzen können in verschiedenen Obstsorten gefunden werden (diese enthalten zehnmal so viel Ethanol wie Methanol). Aspartam enthält jedoch kein Ethanol!

Frühe Studien besagten, dass es beim Konsum von Aspartam viele potentielle Risiken geben könnte, und schliesslich hat die FDA den Süβstoff für einige Zeit verboten. Nach der Amtseinführing von Ronald Reagan in 1981, änderte sich die Situation. Obwohl wissenschaftliche Studien nicht darüber übereinstimmten, ob Aspartam gesund oder gesundheitsschädlich ist, wurde der Süβstoff, dank politischem Lobbying, erlaubt. Die ersten Soda's die Aspartam enthielten wurden 1983, trotz wehementer Proteste der "National Soft Drink Association", zum Verkauf angeboten. 

Ich werde nicht mehr ins Detail über die Geschichte von Aspastam gehen. Wenn Sie mehr über die dubiose Geschichte des Süβstoffs erfahren wollen, lesen Sie 
wie Aspartam legal wurde.

Die FDA behauptet, dass im Laufe der Jahre genug nachgeforscht wurde, um zu beweisen, dass Aspartam sicher für den Verzehr ist. Was jedoch versäumt wird zu sagen, ist dass die meisten dieser Forschungen von Herstellern von Aspartam in Auftrag gegeben wurden, und dass die meisten unabhängigen Forschungsergebnisse (von der FDA ignorierd) besagen, dass es sehr wohl zu schädlichen Nebenwirkungen beim Konsum von Asparmat kommt. Verschiedene Ärzte haben der FDA Nebenwirkungen von Aspartam gemeldet, doch diese wurden als Fiktion abgetan.

Einige von vielen gemeldeten, kurzfristigen Gefahren von Aspartam, die mit Hilfe von grossen Testgruppen während der 80er  erforscht wurden, sind folgende:

  • Kopfschmerzen und Schwindelgefühl
  • Sehstörungen
  • Ohrensausen  
  • Depression and Reizbarkeit   
  • Herzrhythmusstörungen  
  • Übelkeit und Durchfall
Es ist schwieriger, langfristige Gefahren direkt auf den Kosum von Aspartam zurüchzuverfolgen. Viele Ärzte sind jedoch der Meinung, dass es nicht unmöglich ist, dass das Risiko, unter anderem folgende Krankheiten zu entwickeln, durch diese Süβstoffe erhöht wird:   
  • Gehirntumore  
  • Epilepsie   
  • Parkinson   
  • Alzheimer   
  • Multiple Sclerose   
  • Chronisches Ermüdungssyndrom   
  • Arthritis
Wenn Aspartam einer Temperatur von über 30°C (85°F) ausgesetzt wird, so zersetzt es sich in DKP und Formaldehyd. Diese Stoffe sind wiederum giftig. Einige Leute glauben , dass die schlechte Lagerung von Soda dazu beigetragen haben könnte, das Golfkriegssyndrom in Veteranen hervorzurufen. 

 

Wie auch bei den behaupteten Gefahren von Stevia und wahrscheinlich auch bei vielen anderen Produkten, so steht einer Studie, die die möglichen Gefahren von Asparmat aufzeigt, eine Studie die das Gegenteil behauptet, entgegen.

 

Es gibt viele Webseiten über die Vor - und Nachteile, aber am Besten ist es, wenn Sie einfach auf Ihr eigenes Urteil vertrauen. Was immer die Gründe sind, aber es scheint, als ob hier etwas zum Himmel stinkt. Ich selbst irre mich lieber, wenn ich mich auf der Seite der Vorsicht befinde...






Zurück zu Stevia Süβstoff
Zurück zu Stevia Home