Diese Webpräsenz wurde mit Site Build It! v2.0 erstellt - Leben Sie in Deutschland? Dann könnte SBI und das Arbeiten von zu Hause aus ebenso interessant für Sie sein wie für mich und tausende andere SBIer!

SBI!


Der Inhalt der Seite ist durch Copyscape geschützt. Bitte kopieren Sie keine Inhalte dieser Seite ohne die ausdrückliche Genehmigung des Autors. Klicken Sie aus den untenstehenden Banner, um mehr Informationen zu erhalten.

Protected by Copyscape Online Plagiarism Software

Der Glyx-Tabelle: gute und schlechte Kohlehydrate

Die folgende Glyx-Tabelle veranschaulicht, wie Ihr Blutzuckerspiegel nach dem Konsum von bestimmten Lebensmitteln steigt. Die allgemeine Meinung besagt, dass ein GI von 55 oder weniger vorteilhaft ist. Je niedriger der GI, desto besser. Stevia Extrakt hat zum Beispiel einen Glyx-Index von Null. Es sollte schwer sein, ein gesünderes Produkt finden.

 

Saccharose (Zucker), weist hingegen einen GI von 100 auf. Neueste Erkenntnisse auf dem Gebiet der Behandlung von Diabetes zeigen, dass Diabetes vielleicht nicht durch Zucker selbst ausgelöst wird, sondern aufgrund dessen, dass Zucker viele Kohlehydrate enthält. Sollten Sie Diabetiker sein, so sollten Sie auf alle Fälle Lebensmittel und Getränke mit einem GI von über 55 vermeiden.

Beachten Sie bitte, dass die folgende Glyx Tabelle auf keinen Fall komplett ist.Sie dient ausschliesslich zu Informationszwecken. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt oder Ernährungswissenschaftler, wenn Sie vor haben, Ihre Ernährungsgewohnheiten zu ändern. 

Um diese Tabelle richtig zu verstehen, betrachten wir zunächst den Unterschied zwischen sogenannten "guten " und "schlechten" Kohlehydraten.   

  • glycemic-index-chart Gute Kohelhydrate:
Gute Kohlehydrate werden vom menschlichen Körper langsam oder gar nicht absorbiert. Sie verursachen nur eine geringe Veränderung im Blutzuckerspiegel. Ihr GI ist niedriger als 55. Beispiele von "guten Kohlehydraten" sind Vollkornbrot, Roggenbrot, Hülsenfrüchte, Pilze und bestimmte Obssorten. Mehr Information zu dem GI von Obst können Sie auf der Seite zuckerfreie Diät einholen.
  • Schlechte Kohlehydrate:
Schlechte Kohlehydrate werden vom Körper schnell absorbiert und erhöhen das Risiko von Hyperglykämie (hoher Blutzuckerspiegel). Ihr GI ist höher als 55. Je höher der GI,  desto höher das Risiko! Beispiele für schlechte Kohlehydrate sind Zucker, Ahornsirup, Mais, Rote Beete und Kartoffel. Vermeiden Sie diese Produkte so gut wie möglich, wenn Sie Diabetiker sind oder
erste Symptome von Diabetes auftreten.

GI Gute Kohlehydrate GI Schlechte Kohlehydrate
10 Gemüse, Tomaten 110 Maltose (Bier)
10 Zucchini, Auberginen 103 Dattelsirup
10 Zwiebel, Knoblauch 100 Zucker, Glukose, Dextrose
15 Sellerie, frische Aprikosen, Tofu 95 Gebackene Kartoffeln, Pommes Frites
15 Walnüsse, ungesalzene Erdnüsse 95 Reismehl, modifizierte Stärke
20 Gekochte Sojabohnen, Fructose 90 Kartoffelpuree, Chips
22 Getrocknete Erbsen, grüne Linsen 85 Honig, Traubensaft, getrocknete Datteln
22 zuckerfreie Fruchtmarmelade 85 Getrocknete Möhren, gerösteter - oder Minutenreis 
30 Grüne Bohnen, Kichererbsen 85 Burgerbrötchen, Corn Flakes, Popcorn
30 Gelbe Linsen, Weisse Bohnen 80 Gartenbohnen, getrocknete Datteln
30 Milchprodukte, rohe Möhren 70 Baguettes, Cookies, gezuckerte Frühstückscerialien
35 Wildreis, Feigen, getrocknete Aprikosen 70 Schokoriegel, gezuckerte alkoholfreie Getränke
40 Braune Bohnen, Grüne Erbsen 70 Gekochte Kartoffeln, Nudeln, Ravioli
40 Vollkornbrot - und Nudeln 65 Kuskus, Rote Beete
40 zuckerfreie Getreideprodukte, frischer Orangensaft 65 Orangensaft aus Kartons, gezuckerte Marmelade
45 Spaghetti al dente 60 Frische Datteln, Langkornreis
50 Erbsen in Dosen, Basmati-Reis 60 Griess
50 Buchweizenmehlt - und Crepes 55 Mürbeteig, Weisse Teigwaren






Zurück zu Diabetes und Stevia
Zurück zu Stevia Home