Diese Webpräsenz wurde mit Site Build It! v2.0 erstellt - Leben Sie in Deutschland? Dann könnte SBI und das Arbeiten von zu Hause aus ebenso interessant für Sie sein wie für mich und tausende andere SBIer!

SBI!


Der Inhalt der Seite ist durch Copyscape geschützt. Bitte kopieren Sie keine Inhalte dieser Seite ohne die ausdrückliche Genehmigung des Autors. Klicken Sie aus den untenstehenden Banner, um mehr Informationen zu erhalten.

Protected by Copyscape Online Plagiarism Software

Interview mit Professor Jan Geuns über Stevia

Am Mittwoch, den 26.Oktpber 2011 hat Professor Jan Geuns, von der KU in Leuven, sugarfreestevia.net ein Exklusivinterview über die bevorstehende Genehmigung von Stevia in Europa und die Zukunft des Süssen Blatts gegeben.





Ich fühle mich an diesem sonnigen Mittwoch Nachmittag in dem majestätischen Burggarten auf dem Kampus der Universität Leuven ein wenig verloren. Ich habe einen Termin mit Professor Jan Geuns im Laboratorium für Funktionale Biologie. Er erzählt mir, dass die letzten Wochen eine Achterbahnfahrt für ihn waren. Heute allein, hatter er Termine mit acht Leuten für Interviews, alle über Stevia. Ich bin Nummer sieben. Es sieht so aus, als ob Stevia bei den Medien populärer ist, wie ich es mir dachte....Ich will also keine Zeit verlieren, meine Fragen zu stellen:

Wie sind Sie zum ersten Mal mit Stevia in Berührung gekommen?

"In den frühen 80ern besuchte mich ein Mann aus Flandern in meinem Laboratorium, welches sich damals im Zentrum von Leuven befand. Er hatte ein paar Steviapflanzen bei sich, und fragte mich, ob ich sie analysieren könnte. Damals hatte ich keine Zeit dafür, aber einige Jahre später reiste ich nach Rumänien, wo Steviapflanzen angebaut wurden, und mir wurde dieselbe Frage gestellt. So kam ich zu Stevia, und seitdem befasse ich mich die ganze Zeit damit. 

Ich habe mich schon immer für die Isoprenoide in Pflanzen interssiert - dies sind Stoffe, die neben anderen, für Aromate in Kiefern verantwortlich sind. Ein anderes Derivat von Isoprenoiden ist zum Beispiel Cholesterin. Es werden tausende dieser Stoffe auf der ganzen Welt gefunden und dieses Thema fasziniert mich sehr." 

Was halten Sie von der Genehmigung von Stevia in Europa und den USA? Es scheint im Internet einige Unstimmigkeiten zu geben, welche Arten der Stoffe genehmigt werden.

"Seit 1998 ist in Amerika die Mischung von Steviol Glykosiden offiziell als GRAS anerkannt. Es besteht nur eine Bedingung: die Mischung muss mindestens 95% pur sein. Bald, Anfang November, wird in Europa eine Genehmigung für Steviol Glykosid mit einer Reinheit von 95% ebenfalls in Kraft treten.

Steviapflanzen werden anders behandelt: in Europa sind die Pflanze und getrocknete Blätter nicht genehmigt. Dies ist so, weil jemand aus dem Gesundheitsministerium, den heute berüchtigten, "Neuartiges Lebensmittel" Antrag bei den Europäischen Institutionen im Jahr 1997 eingereicht hat, der behauptete, dass Stevia eine neue Lebensmittelart sei.

Obwohl der Vekauf von Stevia 1984 von demselben Gesundheitsministerium gebilligt wurde, ist Stevia 1997 als Neuartiges Lebensmittel kategorisiert worden. Dies bedeutete, dass ich einen Antrag auf Genehmigung verfassen musste, wobei ich entdeckte, dass Stevia bereits in ganz Europa verkauft wurde. 

Unglücklicherweise ist die Genehmigung von neuartigen Lebensmitteln auf negativen Argumentation basiert. Es ist unmöglich zu behaupten, dass ein Produkt keine Nebenwirkungen auf den menschlichen Körper hat - positive oder negative. Man kann nur beweisen, dass keine negativen Nebenwirkungen auftreten, wenn ein Lebensmittel innerhalb eines bestimmten Bereichs, wie zum Beispiel dem täglichen Verbrauchs, verwendet wird. In den USA werden bestimmte Produkte genehmigt, wenn Sie innerhalb eines Bereichs als sicher anerkannt werden. Das ist der sogenannte GRAS Status. Sollten negative Nebenwirkungen im Nachhinein festgestellt werden, so werden diese Produkte sofort vom Markt genommen. In Europa besteht jedoch eine selbstgerechtere Einstellung gegenüber der Genehmigung von neuen Lebensmitteln. Dies ist bis jetzt das Hauptrpoblem gewesen." 

 

"Die Gesetzgebung der "neuartigen Lebensmittel" entstand durch die Einmischung von grossen Lebensmittelkonzernen. Grosse Unternehmen spielen mit unserer Gesundheit, indem sie ungesunde Produkte auf den Markt bringen, aber die meisten Menschen hören nicht auf, sich über diese Dinge Gedanken zu machen."

 

"Ein grosses Unternehmen, das expandieren will, hat keine andere Wahl, als die kleineren Anbieter zu eliminieren und ihren Marktanteil einzunehmen. Genau das passiert, wenn exklusive Lebensmittel auf den Markt kommen. Neuartige Lebensmittel haben nichts mit der Gesundheit zu tun, sondern nur damit, kleinere Anbieter vom Markt fernzuhalten. Das Einreichen eines Antrags für neuartige Lebensmittel kostet Sie cirka $18 Millionen. Kleine Unternehmen haben dieses Geld einfach nicht. Wenn das Ziel wirklich wäre, europäische Lebenmittel sicher zu halten, dann sollten wir beantragen, dass Zucker die gleichen Richtilinien wie neuartige Lebensmittel erfüllen muss und dementsprechend analysiert wird. Ich bin mir sicher, dass er sofort verboten würde."

Welche Marken von Stevia verwenden Sie? Haben Sie schon Ihre eigenen Pflanzen angebaut?

"Wir haben unsere eigenen Pflanzen gehabt, aber während eines langen und heissen Sommers, haben wir vergessen sie zu giessen, also sind sie abgestorben. Seitdem pflanzen wir nicht mehr viel Stevia, aber wir haben noch immer ein paar Pflanzen in unserem Gewächshaus. Ich kaufe mein Steviosid von einer japanischen Firma und das ist was meine Familie verwedet."

Es gibt online viel Spekulation über die Vorteile und Gefahren von Stevia. Was kann durch harte Beweise unterstützt werden, und was ist Schwindel?

"Zunächst müssen wir die Menge von Stevia betrachten, die wir verwenden werden, um unsere Lebensmittel zu versüssen. Im Durchschnitt können wir annehmen, dass man maximal 200 bis 300mg Stevia pro Tag konsumieren würde. Diese Mengen werden keine Nebenwirkungen hervorrufen. Wenn Sie sich eine Behandlung von hohem Blutdruck überlegen - was Sie nur unter Beaufsichtigung eines Arztes tun sollten - so, sprechen wir von einem Konsum von 750 bis 1500mg pro Tag.  

Es gibt viele wissenschaftliche Berichte, die beweisen, dass Stevia hohen Blutdruck senkt und es keine Auswirkungen auf Menschen mit normalem und niedrigem Blutdruck hat. Dies ist die erste bewiesene Theorie. 

Ein zweiter Aspekt ist, dass Steviosid den Blutzuckerspiegel bei Personen, die unter Diabetes Typ 2 leiden, reguliert. Steviosid senkt nicht nur diesen Spiegel, sondern erhöht auch die Empfindlichkeit gegen Insulin und verlangsamt den Widerstand des Insulins immens. Diese Wirkungen sind auch erwiesen.

Wir haben unsere eigenen Forschungen über die Effekte gegen Arteriosklerose patentiert. Steviosid bekämpft aktiv das Verhärten von Arterien . Es senkt "schlechtes" Cholesterin und erhöht "gutes". All diese Eigenschaften beinflussen Lipide und sind eindeutig bewiesen worden

Es gibt auch eine Anzahl von Krebsarten, wie Hautkrebs, die Dank Steviosid verlangsamt werden, wenn  es auf die Haut aufgetragen oder eingenommen wird. Seit letztem Jahr haben wir eine Erklärung für all diese Eigenschaften gefunden: alle vorgenannten Beschwerden - hoher Blutdruck, Diabetes Typ2, Arteriosklerose und einige Arten von Krebs - haben mit sogenannten "Sauerstoffradikalen" zu tun.

Ich werde dies mit Hilfe eines einfachen Beispiels erklären: Stellen Sie sich einen Kohleofen vor. Um die optimale Verbrennung zu erzielen, müssen wir den Luftstrom sorgfältig regulieren. Unser Körper hat tausende dieser kleine "Öfen", die sogenannten Mitochondrien, die wir benutzen um Zucker zu verbrennen. Wenn Sie eine Flasche Soda in einen gut funktionierenden Ofen leeren, werden Giftstoffe freigesetzt. Wenn wir über längere Zeit zu viel Zucker in unserem Blut haben, wird sich der Zucker mit Enzymen verbinden, welche dadurch nicht mehr richtig funktionieren. Durch diesen Vorgang wird der Zucker nicht mehr richtig verbrannt, was zur Folge hat, dass Gifte, sogenannte Radikale, entstehen.

Stevioside vermeiden diese Radikale. In unserem Körper werden laufend Radikale erzeugt, aber wir haben ein System das ihre Bildung und Entgiftung ausgleicht - unsere Enzyme.

Wenn wir unseren Körper aber dauernd ungesunden Lebensmitteln aussetzen, ensteht eine Überproduktion von Radikalen, welche wir nicht mehr ohne Hilfe unter Kontrolle bekommen. Steviosid vernichtet diese Radikale, und sollten einige überleben, so entgiftet es sie auch. Man kann also sagen, dass wir den gemeinsamen Zusammenhang all dieser Phenomäne gefunden haben."

 

"Leute haben mich als verrückt bezeichnet, da all dies zu gut klingt um wahr zu sein. Viele dieser Therorien sind nun jedoch bewiesen"

 

"Ich weiss, dass es eine Anzahl von Leuten gibt, die die seltsamsten Märchen über Stevia erzählen. Zum Beispiel hat eine Gruppe von Kindern in China jahrelang unter einem Orangenbaum gespielt, als die Kinder auf einmal zu raufen anfingen. Leute haben bemerkt, dass jemand unter dem Baum Steviapflanzen angebaut hat, und sie behaupteten, dass Stevias Glykosid die Orangen in irgendeiner Weise verändert hat, was wiederum die Kinder aggresiv gemacht hat. Natürlich ist das kompletter Nonsens. Das Traurige daran ist aber, dass solche Geschichten sich schnell über die ganze Welt verbreiteten."

Was die Lobbies sehr glücklich gemacht hat.

"Offensichtlich. Nun, da Sie Lobbies erwähnen: es gab einen sehr negativen Bericht über Stevia, der von dem ehemaligen European Scientific Commitee on Food herausgegeben wurde. Dieser besagte, dass Stevioside schädlich für die männliche Potenz sind, was überhaupt keinen Sinn macht. Sie begründeten dies auf einen gefälschten Artikel, der sogar behauptet hat, dass die Versuchstiere nicht einmal in direkten Kontakt mit Stevia kamen. Trotzdem sind diese sogenannten "Wissenschaftler" zu dem Schluss gekommen, dass Stevia Potenzprobleme verursacht. Diese Berichte sind Müll und von Personen verfasst die einfach gegen Stevia sind. Das hat nichts mit wissenschaftlicher Intergrität zu tun."

Welche Studien werden momentan druchgeführt?

"Es ist allgemein anerkannt, dass in Stevia ungefähr 36 Stoffe enthalten sind, die wir momentan kennen. Einige dieser Stoffe sind nur in sehr kleinen Konzentrationen vorhanden. Wir entwickeln Methoden, um die Menge dieser Süßstoffe genau zu bestimmmen. Wir haben eine einzigartige Forschungsmethode entwickelt, von der ich mit Sicherheit behaupten kann, dass sie momentan die weltweit Beste ist.

Wir werden bald eine Versuchsreihe organisieren, an der zahlreiche Laboratorien aus allen Ecken und Enden der Welt teilnehmen werden. Wir werden auf die Resultate dieser Versuche warten, und diese bei unserem nächstem Symposium bekanntgeben..

In Zusammenarbeit mit der EUSTAS, der European Stevia Association, arbeite ich auch an einer genetischen Datenbank. Einige Steviapflanzen sind süsser als andere, und wenn Sie anfangen nur mit den süssen Arten zu arbeiten, werden Sie eines Tages nur mehr süsse Pflanzen haben. Diese können dann als Mutterpflanzen verwendet werden. Zur Zeit haben wir sieben oder acht dieser Pflanzen. Wir zeichnen bestimmte Wachstumsparameter, die die besten klimatischen Voraussetzungen um die Pflanzen zu züchten angeben, auf. Dies erlaubt uns bestimmte Pflanzenarten zu finden, die in moderaten Klimabedingungen, wie hier bei uns, keimen.

Ausser mit Stevia Rebaudian, experimentieren wir auch mit anderen Steviaarten, um Mischzüchtungen zu kreieren, die widerstandsfester werden."

Was können SIe uns über die genetische Manipulation der Pflanze sagen?

"Dies ist ein anderer Aspekt unserer Arbeit. Wir stellen sicher, dass wir keine GMO's (Genetically Modified Organism) haben, da wir nicht an deren Verbreitung interessiert sind. Betrachten wir dazu den weltweiten Zusammenhang: Stevia wird weltweit angepflanzt, trotzdem ist es noch immer eine sehr kulturgebundene Pflanze, über die wir nicht viel wissen. Im Vergleich zu Mais, Weizen oder Kartoffel, Dinge die uns bekannt sind, gibt es eine Vielzahl von Büchern über eine Vielzahl von Züchtern. In diesem Zusammenhang ist Stevia noch immer eine unbekannte Pflanze. Das ist was wir in Zukunft ändern wollen."

Wie sehen Sie die Zukunft von Stevia? Glauben Sie, dass es das Potential hat, um national und international für Unruhe zu sorgen?

"Sicherlich. In Frankreich wurde Stevia vor zwei Jahren, als sich der Markt im Aufschwung befand, genehmigt. Man muss sagen, dass der Markt während der letzten sechs Monate stagniert ist. Das ist passiert, da nur Rebaudiosid A in Frankreich genehmigt wurde und Reb A cirka fünfmal so teuer ist, wie die Steviosid Mischung. Unternehmen die Stevia herstellen, warten nun auf die Genehmigung von Steviosid, so dass sie billigere Produkte und Rezepte entwickeln können. Es besteht aber kein Zweifel daran, dass Stevia eine rosige Zukunft vor sich hat."

Wie voll ist Ihr Terminkalender momentan genau?

"Nächste Woche fahre ich nach Mailand und Polen. In diesem Jahr war ich bereits in Indien, Mauritius, Paris, London, den Niederlanden, Deutschland und Dänemark. Es war auch geplant Paraguay zu besuchen, aber dieser Besuch wurde aufgrund von Terminproblemen abgesagt. Ich habe auch noch anderweitige Arbeiten und muss auch noch Vorlesungen halten. Normalerweise werde ich in einem Hotel in der Nähe eines Flughafens untergebracht, da ich früh morgens eine Lesung in einem Land halten muss. Danach fliege ich zurück nach Belgien, da ich eine Vorlesung zu halten habe. Ich gehe vom Hotel zum Flughafen und zurück, und habe nie die Chance diese Länder wirklich zu besuchen. Dieses Hin und Her ist kann einen ab und zu wirklich auslaugen."


Erfahren Sie viel Interesse von der europäischen Presse?

"Eine belgische Nachrichtensendung war bereits hier um zu filmen. Die Sendung wird am 1.Dezember ausgestrahlt. Normalerweise versuche ich, so wenig wie möglich über Stevia zu reden, da ich ohnehin schon tausende E-mails jeden Tag erhalte. Ich bearbeite ungefähr 200 von denen jeden Tag, aber es tauchen am nächsten Tag wieder gleich viele auf. Ja, es besteht viel Interesse. 

Bekannte belgische Magazine, und auch deutsche TV Sender und Radiostationen, haben mich bereits besucht. Die nationale französiche TV Station war auch schon hier: das Programm sollte in Kürze ausgestrahlt werden. Ich kann mich an die meisten gar nicht mehr erinnern. 

Wir brauchen unbedingt einen gesunden Süßstoff, jetzt haben wir ihn endlich! Viele Leute sind ein wenig besorgt über den lakritzartigen Geschmack von Stevia. Natürlich kann man in diesem Zusammenhang  Stevia nicht mit Zucker vergleichen. Sobald Sie sich aber den Geschmack gewöhnt haben, werden Sie ihn vielleicht sogar lieber mögen."

Europa hat bis zum 29.Oktober Zeit, um gegen die positive Genehmigung Einspruch zu erheben, aber Professor Geuns glaubt nicht, dass es mehr Probleme geben wird. Wenn man die gesamte Dokumentation bedenkt, so wird die offizielle Genehmigung Mitte November in Kraft treten. Danach kann es immer noch einen Monat dauern bis die ersten Produkte, die Stevia enthalten, in unseren Geschäften zu finden sind. Vielleicht sollten Sie den 15.Dezember in ihren Kalendern und Einkauflisten vormerken! 





Dieser Artikel ist Eigentum von sugarfreestevia.net und darf nicht vollständig der teilweise ohne Genehmigung des Autors und/oder ohne Link zum Original verwendet werden. Dieser Artikel ist durch Copyscape geschützt.




Zurück zu Stevia Home